Eigentor durch bornierte Arroganz

24.01.2019

LEGO hat nicht aufgepasst, als schon andere Big-Player ins Fettnäpfchen traten. Spielerisch rutscht der Hersteller auf dem Fett aus und packt sich auf die Fresse. Statt mit dem eigenen Gewicht einen Fan zu zerquetschen, liegt man jetzt selbst bedröppelt am Boden und muss sich mit Hohn und Spott überziehen lassen. Gut so! War das Vorgehen schon niveaulos, wird es durch den Anlass erst recht unwürdig.

Wozu muss man Anwälte unnötig reich machen und gleich mit der ganzen Macht einer Abmahn-Drohkulisse auf … ja, worauf eigentlich? Auf ein winziges Logo Bildchen? Die ticken nicht mehr ganz richtig!

Brechen sich Unternehmen tatsächlich einen Zacken aus der Krone, wenn jemand mal einen Telefonhörer in die Hand nimmt und auf zivilisiertem Weg die Situation schildert, um dann nach einer gemeinsamen Lösung zu suchen? Was ist daran so schlimm?! Mal ehrlich, das interessiert mich. Kommunizieren bedeutet “sich verständigen” und nicht “ich schick da mal eine Unterlassungsverfügung”.

Aber vielleicht lassen wir dieses (miteinander) Reden auch bald ganz, ist doch eh zu kompliziert, oder?


Damit diese Stimme nicht schweigt, lässt sich beitragen.