Ermutigen

Unbequem ist unbeliebt.

Niemand mag kratzige Wäsche oder Steinchen im Schuh oder Sand im Getriebe. Doch genau das passiert.

Niemand will hören, dass wir selbst verantwortlich sind. Schuld sind immer die Anderen.

Gedankenlos werden Daten bei Facebook, Google, Twitter und Co. gestreut, weil “das Alle machen” und man “nichts zu verbergen” hat. Die Suche nach Aufmerksamkeit und Anerkennung ist zur Sucht gereift. Mit der Konsumdroge wird Verlangen gestillt und gleichzeitig gefügig gemacht. Betäubte rebellieren nicht

Nur den Kopf über diese Diskrepanzen schütteln, reicht nicht und verursacht Schmerzen im selbigen. Aus diesem Grund wird lieber weg geguckt, Nachdenken eingestellt und mit sich selbst beschäftigt. Schließlich ist Überleben in dieser unzivilisierten Welt heutzutage mühselig. Vor allem sich möglichst viele Vorteile gegenüber anderen sichern, ist extrem anstrengend.

Von Dinosauriern, Mammuts und Säbelzahntigern geht keine Gefahr mehr aus, aber was ist mit Russen, Migranten, Finanzzocker, Politikern und BILD Zeitung? Reicht das nicht, um es täglich mit der Angst zu kriegen?

Plagegeister, Querulanten und Unruhestifter rühren unter enormen Kraftanstrengungen in einer zähen Masse, um sie nicht in einem diktierten Zustand aushärten zu lassen. Störenfriede wie ich legen sich ins Zeug, damit alle die unterschwelligen Bedrohungen spüren. Wir Nervtöter versuchen die Wachsamkeit auf Ungereimtheiten zu lenken. Mit dem Finger in Wunden bohren, ist für beide Seiten unangenehm, erst recht, wenn die eine sie trotz Schmerzen nicht akzeptieren will.

Hintergrund und Anliegen ist stets die Frage, geht es nicht auch anders? Ist die Annahme wirklich verkehrt, dass Optionen real existieren und Alternativen keine unlösbaren Phantasiegebilde sind?

Wer überzeugt ist, dass wir Veränderungen nicht nur brauchen, sondern dazu auch in der Lage sind, bestärkt mit einer finanziellen Wertschätzung die geleisteten Bemühungen und hält nicht nur für sich das Bewusstsein aktiv am Leben.

Motivationsförderer und -innen weisen ihren Beitrag gerne hierhin an:

Ole Sartig
GLS Gemeinschaftsbank eG
BIC: GENODEM1GLS
IBAN: DE19 4306 0967 2058 6889 00

Meine Dankbarkeit sei Dir gewiss ♥

Genauso freue ich mich über sachdienliche Erweiterungen meiner Informationsquellen in Form von gestifteten Abonnements. Augenscheinlich infrage kommen derzeit zum Beispiel Ossietzky, Blätter oder die taz. Hierfür aber dringend vorher mit mir Kontakt aufnehmen, um Dopplungen zu vermeiden.

Natürlich behandel ich jede Unterstützung anonym, außer jemand wünscht ausdrücklich seine Nennung.

Erkenne ich im Verwendungszweck eine E-Mail Adresse, erlaube ich mir beizeiten eine Kontaktaufnahme. Das ist aber weder Versprechen, noch Zusage.


Bücher kann ich gar nicht so viele lesen, wie ich möchte, was weniger an mangelnder Zeit liegt. Gerne betätige ich mich als Zweitverwerter interessanter Titel. Um keine Ressourcen unnötig zu verbrauchen, stelle ich hier gezielte Anregungen bereit. Wie oben gilt auch hier, zur Sicherheit bitte vorher kontaktieren.

Seymour M. Hersh - Reporter
Cover: © Ecowin Verlag