Gebt dem Handelsverband seinen Schnuller zurück

01.02.2019

Immer dieses Gejammer. So vorhersehbar, so reflexartig. Wie das Betätigen eines Alarmknopfes, setzt die ewig gleiche Leier der Wirtschaft ein. Alle sind gegen uns, alle wollen uns das Geld stehlen, keiner tut was für uns, keiner versteht uns.

Es ist ermüdend. Doch vor allem ist es peinlich! Wie kann man derart öffentlich seine Beschränktheit demonstrieren? Wie kann man sich als vermeintlich aufgeklärter und intelligenter Erwachsener hinstellen und mit dem Finger auf eine Wirkung zeigen, dabei aber sämtliche Ursachen und Einflüsse komplett ausblenden? Ist das Gehalt eine Art Schmerzensgeld? Oder ist es eine Belohnung für die täglich zu bewältigenden Mutproben, dürftigen Schwachsinn mit nahezu grotesker Ernsthaftigkeit zu verkaufen und zu verteidigen?

In Zeiten, wo sich massiv über “Fake News” mokiert wird, darf man solchen Falschmeldungen keine Bühne bieten. Menschen neigen dazu solchen Blödsinn irgendwann zu glauben, wenn er nur häufig und dramatisch genug vorgetragen wird. Das verschlimmert die Angelegenheit allerdings enorm, weil sich dann keiner mehr für die Wahrheit interessiert, die es in der Regel eh schon schwer genug hat.


Schmerzlinderung kann hier betrieben werden.