Gewissenlose Drückeberger

31.01.2019

Versicherungen tun alles, um an unser Geld zu kommen und bloß nichts auszahlen, auch wenn dies ihre originäre Daseinsberechtigung ist. Auf abenteuerlichste Weise versuchen sie sich vor ihren Verpflichtungen zu drücken. Keine Fantasie ist ihnen zu billig, kein Trick zu mies, kein Vorwand zu abstrus, um sich aus der Verantwortung zu stehlen. Das verursachte Leid bei den Versicherungsnehmern findet nur selten genügend Aufmerksamkeit, um bei den abgebrühten Aasgeier ein Einlenken zu bewirken. Skrupellos gehen sie über Leichen. Obgleich das Geschäftsmodell weitreichend empathisch begründet ist, lassen die Unternehmen jeden menschlichen Zug vermissen. Empathie wird lediglich zum Einfangen vertrauensvoller Seelen missbraucht. Zu spät realisieren dann die Gehörnten, dass sie einer gespaltenen Zunge auf den Leim gegangen sind.

Grundsätzlich sind Versicherungen eine sinnvolle Einrichtung. Deren widerwärtiges Verhalten und Möglichkeiten Existenzen zu vernichten, sollte aber endlich abgeschafft werden – zur Not per Gesetz, wenn sie nicht von alleine ihre dreckigen Machenschaften einstellen.

Ein Portal, auf dem sämtliche Bösartigkeiten der Versicherungsgesellschaften gesammelt und somit die geballte Hässlichkeit demonstriert wird, wäre wünschenswert. Meine Suche nach etwas adäquatem blieb erfolglos. Falls ich was übersehen habe, freue ich mich über entsprechende Informationen. Ich vermute allerdings, dass derartige Pläne von der Branche im Keim erstickt werden oder vielleicht bereits worden sind.


Möglichkeiten zur aufmunternden Motivation sind hier zu finden.