Scheinheilige Spione

29.10.2018

Undankbares, rückständiges Pack, diese Mitarbeiter. Erst Google, wird jetzt bei Microsoft und Amazon rebelliert. Das Fass aus dem Boden schlägt aber die gespaltene Zunge, mit der die plötzlichen Bedenken geäußert werden. Da entwickeln sie über Jahre hervorragende Überwachungsinstrumente, die sich tadellos und zu jedweder Zufriedenheit im täglichen Gebrauch bewährt haben und nun sollen die, die es zu unserer Sicherheit nutzen wollen, nicht erhalten? Endlich soll die Technik einer sinnvollen Verwendung zugeführt werden und dann ist das auch nicht recht? Neben der eigenen Datensammelei und damit erzielte Profit, verschließen die sich lukrativen Einnahmequellen. Diese Verlogenheit ist doch unerträglich, oder? Dabei stehen wir längst Gewehr bei Fuß … aber hängt das nicht an die große Glocke, Besorgnisse müssen ja nicht unnötig geschürt werden.

Microsoft und Amazon: Mitarbeiter gegen Unterstützung von Militär und Polizei (Heise)

Silicon Valley dient als rechte Hand des großen Bruders (Golem)

Microsoft will weiter mit US-Militär zusammenarbeiten (Golem)

Microsoft will Militär und Geheimdienste beliefern (Heise)